WS#55687: Funktionsweise Francotyp MailReport

Francotyp MailReport ist eine Softwarelösung, welche die Portokosten verschiedener Frankiersysteme (z.B. PostBase)  von Francotyp sammelt und bereitstellt. Mit dem Modul Frankiersystem-Interface Francotyp MailReport von CodX PostOffice können Daten zwischen CodX PostOffice und Francotyp MailReport ausgetauscht werden.

Grundlegendes

Francotyp MailReport: Standard und Enterprise. Die Anbindung mit CodX PostOffice funktioniert nur mit der Enterprise-Variante. Diese Variante basiert auf einer SQL-Datenbank. CodX PostOffice greift direkt auf die Datenbank von Francotyp MailReport zu um Daten auszutauschen.

Für die Einrichtung muss somit die Verbindung zur Datenbank eingerichtet werden können. Dies wird in den Einstellungen vorgenommen. Siehe dazu auch: OnlineHelp Francotyp MailReport Einstellungen.

Datenaustausch

Ein Datenaustausch umfasst einen Kundenexport sowie einen Sendungsimport. Der Datenaustausch wird manuell ausgelöst und erfolgt nur, sofern genügend Lizenzen vorhanden sind (>= Anzahl der Frankiersysteme).

Übertragung von Sendungsdaten 

Wird der Import gestartet, so werden die vom Frankiersystem verarbeiteten Sendungen in CodX PostOffice importiert. Dabei kann gewählt werden, ob der effektive Portowert oder der Tarif gemäss dem Tarifmodell von CodX PostOffice verwendet werden soll.

Es werden nur Sendungen importiert, welche folgende Kriterien erfüllen:

  • Die Sendungen müssen auf einen CodX PostOffice bekannten Kunden erfasst sein (siehe unten)
  • Die Sendungen müssen auf den Carrier DPAG erfasst sein. Sendungen eines anderen Carriers werden nicht berücksichtigt und führen nicht zu einem Abbruch des Imports.
  • Aufgrund des Produktmappings muss im Tarifmodell von CodX PostOffice eine entsprechende Leistung gefunden werden
  • Für jede Zusatzleistung muss anhand des Produktmappings eine Leistung in CodX PostOffice gefunden werden.

Anhand des Ziels der Sendung (DestinationCountry) und den in den Einstellungen definierten Dienstleister / Zone (CF Tabelle 2045) wird die Dienstleisterzone ermittelt. Diese ist für die Artikelbestimmung notwendig.

Treffen nicht alle Kriterien zu, so wird die entsprechende Sendung nicht importiert und der Import wird mit Fehler abgebrochen. Die entsprechenden Einstellungen müssen geprüft und angepasst und der Import erneut gestartet werden. Damit wird verhindert, dass die Daten in CodX PostOffice unvollständig importiert werden.

Übertragung von Kunden / Kostenstellen

Die Kunden und Kostenstellen von CodX PostOffice werden in das Frankiersystem exportiert, sofern entsprechend eingestellt. Dabei werden alle Daten in Ebene1 von MailReport importiert. Ebene2 und Ebene3 werden von CodX PostOffice nicht genutzt. Die Kundenbezeichnung des exportierten Kunde setzt sich wie folgt zusammen: <Kundenname> / <Kostenstellenname> (<UPOC>).

Der UPOC am Ende der Kundenbezeichnung dient CodX PostOffice zur eindeutigen Identifizierung des Kunden / Kostenstelle. Diese darf nicht abgeändert oder entfernt werden.

Ob Kunden und Kostenstellen aus CodX PostOffice exportiert werden sollen, kann eingestellt werden.

Produktmapping

Das Produktmapping (Produktbezeichnung MailReport -> Leistung in CodX PostOffice) erfolgt über die Einstellungen in den Leistungen (Custfield). Der Wert in den Einstellungen muss der Produktbezeichnung in MailReport entsprechen. Diese Leistung muss auch die entsprechenden Zusatzleistungen aufweisen. Auch auf den Zusatzleistungen müssen die entsprechenden Produktbezeichnungen in den Einstellungen definiert werden.

Weitere Informationen finden Sie in der OnlineHelp Francotyp MailReport.

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen